Herzlich willkommen im schönen Randental

Wunderschön eingebettet zwischen kleinen Hügeln liegt das 1700 Seelendorf Schleitheim. In unserer Sprache auch «Schlaate» genannt. Ein altes Bauerndorf, in dem man sich noch kennt und auch grüsst. In den letzten Monaten ist uns noch bewusster geworden wie wichtig und schön es ist, wenn man die Nachbarn kennt. Nachbarschaftshilfe ist bei uns nicht nur ein Wort, sondern wir leben die Gemeinschaft. Durch die flächenmässige Grösse unseres Dorfes konnten wir auch in dieser schwierigen Zeit auf Distanz die Nähe leben, Ferien zu Hause!

Auf vielen Kilometern Rad- und Wanderwegen zwischen Wutach und Randen lässt sich hier Natur und Freiheit geniessen.

Trotz der ruhigen Lage sind wir auch verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Bus Linie 21 ist unsere «öffentliche Lebensader» und  verbindet uns im Halbstundentakt auf der wichtigsten Verkehrsachse mit Schaffhausen. Dank dem Galgenbucktunnel sind wir mit dem Auto in weniger als 20 Minuten  bereits über dem Rhein in Richtung Winterthur. Den Flughafen Kloten erreichen wir in weniger als einer Dreiviertelstunde auf dem Weg nach Zürich.

Zusammen  mit unseren Nachbarn aus Beggingen führen wir eine durchgehende Schule, von der Spielgruppe für Kleinkinder ab 3 Jahren, dem Kindergarten, bis zum 9. Schuljahr in einer gegliederten Oberstufe.

Auf unserer Homepage finden Sie mehr als 70 Eintragungen unter Wirtschaft und Gewerbe – hier finden Sie fast alles was Sie brauchen!

Für die aktive Freizeitgestaltung stehen mehr als 30 Vereine und eine wunderschöne Badi zur Auswahl, ich bin sicher, da ist auch für Sie etwas mit dabei.

Liebe Schlaatemerinnen und Schlaatemer, bleiben Sie aktiv und helfen Sie so mit, unser Dorf aktiv zu halten!

Liebe Besucherinnen und Besucher, kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen. – Es lohnt sich!

Herzliche Grüsse
Urs Fischer, Gemeindepräsident

 

Gemeindeportrait

Schleitheim ist eine politische Gemeinde des Kantons Schaffhausen in der Schweiz. "Schleitheim" wird im lokalen Dialekt als "Schlaate" ausgesprochen. Schleitheim liegt direkt an der Grenze zu Deutschland, in der Nähe von Stühlingen, und am westlichen Rand des Randens.

Die an Deutschland (Gemeinde Stühlingen) grenzende Gemeinde war der Endpunkt der ehemaligen Strassenbahn Schaffhausen–Schleitheim. Strassenverbindungen existieren nach Oberwiesen – Staatsgrenze beziehungsweise Schaffhausen sowie Ortsverbindungen nach Beggingen und Hallau.

Im öffentlichen Nahverkehr wird Schleitheim durch die Autobusse des Regionalverkehrs Schaffhausen (RVSH) bedient. Dieses Unternehmen tritt unter der Marketingbezeichnung SchaffhausenBus auf und ging aus der früheren Gesellschaft Autoverbindung Schaffhausen-Schleitheim (ASS) hervor. Diese wiederum folgte der Gesellschaft Strassenbahn Schaffhausen-Schleitheim (StSS) nach. Ein Radweg führt durch die raren Weinberge nach Oberwiesen und dem Grenzübergang an der Wutach. Für Mountainbiker interessant ist der Weg auf den Schlossranden von Schleitheim über den Strickhof bis zum ‚Schlaatemer‘ Randenturm.

Wappen Gemeinde Schleitheim
1569 findet sich als das Schleitheimer Wappen einen ganzen, roten Ochsen auf weissem Hintergrund. Kurze Zeit später findet man den weissen Stier mit gelben Hörnern in rot. Der Ochse als Wappentier stammt von Ludwig Ochs, dem ersten Obervogt (1559–1569) von Schleitheim. Vermutlich wurde es aus mangelndem Wissen über die Herkunft des Wappen als Gemeindewappen interpretiert, da es auf den amtlichen Dokumenten zu finden war. Auf einem Siegel 1792 findet sich erstmals der Stierkopf auf rot schraffiertem Grund. Bei der Bereinigung 1949 wurde der Gemeindeversammlung die beiden Varianten, ganzer Ochs oder nur sein Kopf, vorgeschlagen, wobei letzteres sich durchsetzte. Für die Tinktur wurde diejenige aus dem 16. Jahrhundert gewählt.